Pflaume

Pflaume

Die blauen Powerkugeln und Vorboten des Herbstes haben so einiges zu bieten. 

Unter dem Sammelbegriff ‚Pflaume‘ fallen bei uns die gängigsten Sorten, wie die Pflaume, Zwetschge, Mirabelle und die Edelpflaume Reneklode. 

Zurecht Powerkugeln, denn sie tragen gleichermaßen zu unserer körperlichen Gesundheit und zu unserem seelischen Gleichgewicht bei. „Nimm Pflaumen für des Alters morsche Last, denn sie lösen den hart gespannten Bauch,“ wusste schon der römische Dichter Marcus Valerius Martial zu berichten. Besonders zu empfehlen bei Verdauungsproblemen sind Dörrpflaumen. Sie gibt es ganzjährig zu kaufen und werden über Nacht in Wasser eingeweicht und am nächsten Morgen samt Wasser z.B. im Müsli oder Smoothie verzehrt. 

Heute weiß man, dass die Verdauung durch die wasserlöslichen Pflanzenstoffe Pektin und Zellulose angeregt wird. Hinzukommt, dass das Pektin helfen kann Schwermetalle zu entgiften und den Cholesterinspiegel zu senken. Wichtig hierbei: unbedingt die Frucht mit der Schale essen, da hier die wichtigen Stoffe enthalten sind. 

Besteht diese Frucht auch zum größten Teil aus Wasser, so enthält sie zusätzlich eine Vielzahl an Mineralstoffen und Spurenelementen. Dieser Mix aus Kalium, Calcium, Eisen, Magnesium, Zink, Provitamin A, Vitamin C, E und Vitaminen aus dem B-Komplex schnüren ein interessantes Paket. 

Dörrpflaumen wirken übrigens Heißhunger entgegen und können somit bei Übergewicht helfen oder vorbeugen. Sie schmecken süß und dennoch bleiben nach der Mahlzeit Blutzucker und Insulin verhältnismäßig konstant. Vergleicht man die Pflaume mit anderen Früchten ist ihr Fruchtzuckeranteil sehr hoch. So eignet sie sich perfekt als schneller Energielieferant.