Arten, Extrakt, Synonyme

Fleisch, Öl

Geschichte und Vorkommen

Die Palmfrucht wächst an der Ölpalme (Elaeis guineensis), die zu den wirtschaftlich bedeutendsten Palmenarten zählt. Beheimatet ist die Pflanze ursprünglich in Afrika und wird mittlerweile auch in Südostasien und im tropischen Amerika kultiviert. Pro Palme, die bis zu 30 Meter hoch werden kann, reifen zwischen 3000 und 6000 Früchte. Diese müssen sofort nach der Ernte verarbeitet werden, da sie sehr schnell verderben.

Inhaltsstoffe, Wirkung und Anwendung

Einen Monat vor der Reife der Früchte werden im Fruchtfleisch Öltröpfchen und Carotinoide gebildet. Während in Europa vor allem Olivenöl, Raps- und Sonnenblumenöl weit verbreitet ist, ist das rote Palmfruchtöl noch weitestgehend unbekannt. Es wird aus diesem Fruchtfleisch gewonnen und ist ein reines Naturprodukt, das nicht raffiniert wird. Sein Haupteinsatzgebiet liegt im Bereich der Ernährung. Es dient als Speiseöl und eignet sich aufgrund seiner ausgezeichneten Hitze- und Oxidationstabilität optimal als Speisefett zum Kochen, Braten und Frittieren. Die Schmelzeigenschaften macht man sich auch bei Kakaoglasuren, Eiskonfekt, Cremeüberzügen und schmelzenden Schokoladenfüllungen zu Nutze. Aus den Samen wird Palmkernöl hergestellt. Zudem kommt es häufig in Shampoos und Cremes zum Einsatz.
Palmfruchtöl enthält wertvolle Vitamine, wie zum Beispiel Vitamin E, Carotionoide, unter anderem Beta-Carotin und Lycopin. Hinzu kommen Palmitin-, Linol- und Ölsäure, sowie weitere Fettsäuren. Vor allem der Anteil an Tocotrienolen, die wie Tocopherole zum Vitamin-E-Komplex gehören, ist medizinisch gesehen sehr relevant. Sie senken das „schlechte“ Cholesterin und sind im Vergleich zu den in üblichen Pflanzenölen enthaltenen Tocopherolen deutlich stärkere Antioxidantien im Kampf gegen Hautalterung und Zellentartung.

Allgemeine Hinweise

Um die traditionelle Bevölkerung der Herkunftsländer nachhaltig zu unterstützen und den Regenwald vor ökologischem Raubbau zu schützen, sollte man Palmfruchtöl unbedingt aus fairem Handel beziehen.