Geschichte und Vorkommen

Die Goji-Pflanze, auch Gemeiner Bocksdorn (Lycium barbarum) oder Chinesische Wolfsbeere genannt, ist ein Nachtschattengewächs. Ihr ursprünglicher Standort liegt vermutlich in China. Während die Gojibeeren dort ein wichtiger Bestandteil der Küche und der traditionellen Medizin sind, werden die Goji-Pflanzen hierzulande weitestgehend als Ziersträucher in Gärten und als Bodenbefestigung an Straßenböschungen gepflanzt.
Die Goji-Pflanze ist ein sommergrüner Strauch, der bis zu vier Meter hoch wachsen kann. Ihre rutenförmigen, meist stacheligen Äste hängen bogenartig herab und tragen längliche graugrüne Blätter. Während der Blütezeit von Juni bis August zeigt die Goji-Pflanze ihre violettfarbenen, trichterförmigen Blüten. Nach der Blütezeit trägt sie von August bis Oktober ihre leuchtendroten oder orange-gelben, länglichen bis eiförmigen Früchte. Diese können je nach Sorte süß oder auch sauer schmecken.

Inhaltsstoffe, Wirkung und Anwendung

In Zentralasien gilt die Gojibeere als Frucht der Langlebigkeit und des Wohlbefindens. Sie schmeckt wie eine Mischung aus Cranbeerys und Kirschen. Zur Haltbarmachung werden die Beeren meist getrocknet oder zur Saftherstellung verwendet.
Die Früchte der Goji-Pflanze sind besonders reich an B-Vitaminen und den Vitaminen A, C und E sowie an zahlreichen wichtigen Mineralstoffen wie Calcium, Chrom und Zink. Des Weiteren enthalten sie viel Eiweiß, einschließlich aller essenziellen Aminosäuren. Aufgrund des hohen Gehalts an sekundären Pflanzenstoffen haben die wässrigen Extrakte der Gojibeere starke antioxidative Eigenschaften.
In der traditionellen chinesischen Naturheilkunde werden getrocknete Gojibeeren gegen hohen Blutdruck und Blutzucker, bei Augenproblemen, zur Unterstützung des Immunsystems und zur Vorbeugung und Behandlung von Krebs eingesetzt. Auch in der modernen Wissenschaft wurden bereits mehrfach Hinweise darauf gefunden, dass Gojibeeren einen positiven Gesundheitseffekt haben. So wirken die Goji-Extrakte antioxidativ, antimikrobiell und unterstützend auf das Immunsystem. Zusätzlich weisen die Ergebnisse mehrerer Laborstudien und einer klinischen Studie auf eine Wirksamkeit gegen Krebs hin. Dies muss jedoch noch durch weitere Studien belegt werden. Die desinfizierende Wirkung bei leichten Infektionen der Blase und der ableitenden Harnwege ist hingegen weitestgehend untersucht.

Allgemeine Hinweise

Verschiedene Legenden aus China besagen, dass die regelmäßige Aufnahme von Gojibeeren ein langes Leben zur Folge hat. Dabei handelt es sich um Menschen weit über 100 Jahren.Neben den getrockneten Früchten und dem Saft der Goji-Pflanze werden in Asien auch die Blätter von Jungpflanzen als Blattgemüse verwendet.