Geschichte und Vorkommen

Täglich nehmen sieben Millionen Japaner Chlorella zu sich. Die mikroskopisch kleine Süßwasseralge ist eine von mehr als 23.000 Algenarten, die es in den Gewässern unserer Erde gibt. Ihre Eigenschaften sind inzwischen so gut erforscht, dass sie auch in Deutschland als Nahrungsergänzungsmittel beliebt und akzeptiert ist. Chlorella pyreniodosa, wie die Unterart heißt, die als Nahrungsergänzungsmittel besonders wertvoll ist, gedeiht in Kolonien. Die Alge ist ein Einzeller von der Größe eines roten Blutkörperchens.

Inhaltsstoffe, Wirkung und Anwendung

Chlorella wird vor allem beim „Detoxen“ genutzt. Wer Gifte loswerden möchte und seinen Körper reinigen, kann sie als Basis für eine natürliche Methode zur Ausleitung wählen. Die Süßwasseralge ist der Organismus mit der größten Schwermetallbindungsfähigkeit, bindet aber auch Lösungsmittel, Pestizide und andere Gifte. Wie das geht? Eigentlich ganz simpel: Im Verdauungskanal befindliche Giftstoffe werden sozusagen vor Ort von Chlorella gebunden und über den Stuhl zusammen mit unverdaulichen Anteilen der Alge aus dem Körper ausgeschieden. Der enterohepatische Kreislauf wird unterbrochen, es kommt nicht zu einer Rückresorption von über Leber und Galle ausgeschiedenen Schadstoffen über den Darm zurück zur Leber und in den Körper. 
Für die Bindung der Giftstoffe insbesondere der Schwermetalle ist die mehrschichtige Zellwand der Alge verantwortlich, insbesondere ein Stoff namens Sporopollein.
Die dunkelgrüne Alge, die nur so groß wie ein Blutplättchen ist, kann aber noch mehr. Keine andere enthält beispielsweise mehr Chlorophyll. Das wiederum kann im Körper des Menschen viele Prozesse anstoßen wie die Zellalterung verlangsamen oder die Verdauung regulieren helfen. Daneben zeichnet sich Chlorellas Nährstoffspektrum durch 55-67% Eiweiß, 9-18% Ballaststoffen und einen hohen Anteil an Mineralstoffen und Vitaminen aus. Bemerkenswert ist das Eiweißspektrum. Es enthält 18 der 20 bekannten Aminosäuren. Darunter auch alle acht lebensnotwendigen Aminosäuren, die der Körper nicht selbst herstellen kann. Außerordentlich hoch ist auch der Gehalt an Vitamin B12, das für die Blutbildung wie auch für die Funktion des Nervensystems notwendig ist. Interessant für Vegetarier, da Vitamin B12 hauptsächlich in Fleisch, Fisch und Milch vorhanden ist. Sehr hoch ist auch der Gehalt an Beta-Carotin, der Vorstufe des Vitamin A, das vor allem für gutes Sehvermögen nötig ist. Vitamin A ist außerdem für den gesunden Erhalt unserer Haut und Schleimhäute sowie für das Wachstum des gesamten Körpers wichtig. Beta-Carotin ist als starkes Antioxidans in der Lage freie Radikale abzufangen.

Allgemeine Hinweise

Weil Chlorella Schadstoffe wie ein Schwamm aufsaugt, wird die Mikroalge kontrolliert angebaut: In China, Südostasien und den USA in flachen Teichen, in Deutschland seit 1999 ganz modern: Ein in sich geschlossenes Glasröhrensystem, quasi ein „Endlos-Aquarium“ für die optimale Versorgung der Algen mit Licht, dient als Zuchtstation. Das Kultivationsvolumen beträgt rund 600.000 Liter. Zur Ernte werden die Algen vom Wasser getrennt, welches zurück in die Anlage geführt wird. Im zweiten Schritt werden die Algen der Sprühtrocknung zugeführt. Bei diesem Verfahren werden die Algen bis zu einer Restfeuchte von rund 3% getrocknet, Voraussetzung für eine lange Haltbarkeit. Der Zeitraum zwischen Anbau der Algen und dem Erhalt des fertig getrockneten Produktes ist sehr kurz. Durch die schnelle Verarbeitung kann auf eine Sterilisation und auf das „Crashen“ der Zellwände zur Verminderung der Keimzahlen verzichtet werden. Außerdem wird keine zusätzliche Energie eingetragen, der sich negativ auf die Inhaltsstoffe auswirken würde.